Serpentin und folgende

2013 hat mich das Virus Serpentin gepackt. In einem Workshop bei Shona-Art (www.shona-art.com) in Witten habe ich im Sommer diesen fantastischen Stein kennen gelernt.

Der von mir bearbeitete Serpentin kommt aus Simbabwe. Er wird u.a. zu Shona-Art nach Witten geliefert. Viele Skulpturen, die von Künstlern aus Simbabwe gefertigt wurden, sind dort ausgestellt. Sie haben mich dazu angeregt zu versuchen, auch einen solchen Stein zu bearbeiten. In mehreren Workshops, die Künstler aus Simbabwe leiten, habe ich den Stein kennengelernt und auch ohne Anleitung viele bearbeitet.

Mit diesem bräunlichen Serpentin habe ich begonnen.

28 Herausforderung, Serpentin H28cm B25cm (verkauft),
entstanden 2013

Weiteres Werkzeug wurde dazu gebraucht: Spitzeisen, Zahneisen und Zahnhammer. Zum Glätten wird Schmirgelpapier bis zu einer Körnung von 2000 benutzt. Dann wird der Stein erhitzt, mit Wachs imprägniert und poliert.

Kalksandstein kam dazu, dann Selenit und Marmor.

Marmor ist für mich eine besondere Herausforderung. Die Arbeit mit Hammer und Meißel ist zwar ähnlich wie bei den anderen Steinen, aber das Glätten nachher erfordert viel Geduld, weil es nicht mit der Raspel machbar ist. Da muss ein Schleifstein her oder viel Geduld beim Arbeiten mit Schleifpapier. Ich benutze keine elektrischen Helfer.

Eine weitere Herausforderung war der Verdit. Aber auch weitere Steine wie der Serpentin fruit und Lapido light wollten von mir bearbeitet werden.